Einkaufen in Thailand

Einkaufen in Thailand – Hier soll es um die Dinge des täglichen Bedarfs gehen. Nahrung, Hygieneartikel, Klamotten. Grundsätzlich sind in Thailand die meisten Dinge zu bekommen, die wir auch in Deutschland im Supermarkt vorfinden. Es gibt im wesentlichen zwei zu unterscheidende Einkaufsquellen:

a) Lokale Märkte

b) Supermarktketten

Lokale Märkte: Einkaufen in Thailand auf die preiswerte Art – Hier bekommt man alles an mehr oder weniger frischen Lebensmitteln. Und zwar meist unverarbeitet in eher traditioneller Form. Außerdem wird jede Menge Krimskrams für den Haushalt verkauft und es gibt jede Menge fertig zubereitete Snacks. Die Märkte sind eine sehr gute und günstige Einkaufsmöglichkeit. Insbesondere Obst und Gemüse und überhaupt alle Arten von unverarbeiteter Frischware bekommt man hier zu sehr günstigen Preisen, verglichen mit der abgepackten Ware in den Supermärkten, die keineswegs immer besser sein muß. Die hygienischen Bedingungen beim Verkauf von Fleischwaren könnten aber für Europäer befremdlich wirken. Ein Einkauf auf dem Markt lohnt sich jedenfalls – und spart viel Geld. Ich kaufe mit meiner Freundin nur das Notwendigste im Supermarkt. Früchte, Obst und Gemüse nur vom Straßenhändler oder vom Markt.

Supermärkte: Das Angebot wird im Wesentlichen von den zwei Ketten „Big C“ und „Tesco/Lotus“ dominiert. Beide Unternehmen führen so ziemlich alles, was wir auch von heimischen Supermärkten kennen. Die Preise sind generell vergleichbar, kein Wunder, sind doch auch viele der Produkte identisch. Importwaren aus Europa oder den USA sind etwas teurer als in Deutschland. So kostet zum Beispiel ein Glas Schwartau Marmelade oder eine Tafel Ritter Sport Schokolade in Thailand deutlich mehr als im Einzelhandel in Deutschland. Viele andere von daheim bekannte Marken werden allerdings auch in Thailand oder in den Nachbarländern (Malysia, Indonesien) vor Ort produziert.

Zum Beispiel diverse Nescafe-Produkte. Gefühlt ist der Einkaufswagen bei Tesco oder Big C allerdings imme rnoch etwas voller als mit einem vergleichbaren Geldbetrag in Deutschland. Es hängt abe reben auch davon ab, was man kauft. Wer alle aus deutschland bekannten Produkte braucht und jeden Morgen sein Schwartau-Nutella-Brötchen braucht, der wird wohl oder übel etwas tiefer in die Tasche greifen müssen.

7-eleven / Tesco-Mini: Für den kleinen Einkauf zwischendurch gibt es noch buchstäblich an jeder größeren Straßenecke einen 7-eleven oder einen Tesco-Mini. Diese kleinen Geschäfte führen ein ähnliches Sortiment, wie man es bei uns von Tankstellen und Convienice-Shops kennt. Sie sin dgut für den kleinen Einkauf zwischendurch geeignet, wenn plötzlich etwas fehlt oder man einfach plötzlich Appetit auf ein Eis am Stiel bekommt. Diese Geschäfte sind auch nahezu rund- um die Uhr geöffnet.

Fazit: Was alltäglichen Bedarf angeht, ist das Einkaufen in Thailand keine Geheimwissenschaft und kein Problem. Zumindest was den Großraum Bangkok betrifft. Auf dem flachen Land dürften die Supermärkte etwas weniger zahlreich sein und längere Anfahrtwege erfordern als in der Stadt..