ED-Visa: Warum Du den Visa-Run sparen kannst, wenn Du Thailändisch lernst.

Es gibt zwei Dinge in Thailand, die ich als sehr störend empfinde. Zum einen bin ich hier praktisch Analphabet. Ich kann mich nicht nur mit niemandem unterhalten, der kein Englisch versteht, ich kann auch nichts lesen. Keine Zeitung, kein Hinweisschild, kein Buch. Auch keine Formulare oder Werbezettel. Ohne die tatkräftige Hilfe meiner Freundin oder von sonst jemandem, der der thailändischen Sprache mächtig ist, bin ich hier hoffnungslos aufgeschmissen. OK, in Bangkok ist noch vieles auch auf Englisch ausgeschildert, aber abseits der größeren Städte wird es richtig frustrierend. Sich in Hongkong oder Singapur zu verständigen ist verglichen mit Thailand ein Kinderspiel.

Die zweite Sache, die mich ziemlich nervt sind die Ausreisen alle zwei bis drei Monate, um mein Touristenvisum verlängern zu lassen – und die Neubeantragung des Visums, nachdem es endgültig abgelaufen ist. Das ist immer wieder aufs neue ein zeitaufwändiges und teures Unterfangen. Ich habe inzwischen die meisten Nachbarländer bereist und habe nicht wirklich Bedarf an weiteren erzwungenen Grenzübertritten, nur um einen neuen Stempel in den Paß zu bekommen.

Thailändisch lernen kann beide Probleme auf einmal lösen

Beide Probleme lassen sich auf einmal lösen: Mit einem Sprachkurs. Wer in Thailand in einer Sprachschule Thailändisch lernt, dem eröffnen sich interessante Möglichkeiten: Studenten können ein sogenanntes ED-Visum bekommen. „ED“ steht für „Education“. Es handelt sich dabei um ein Studentenvisum, das alle drei Monate auf der Immigration verlängert werden kann, ohne dass man dafür jedesmal das Land verlassen muss. Das Visum ersteinmal zu bekommen, erfordert allerdings einiges an Aufwand. (und sehr, sehr viel Papier.)

So beantragst Du ein ED-Visum

Sprachschule in Thailand

Anheimelnd: Die Passage in der meine Sprachschule untergebracht ist.

Um ein Ed-Visum zu beantragen, musst Du Dir zunächst einmal eine Sprachschule aussuchen, die Kurse in Thailändisch anbietet. In Bangkok, Pattaya und Phuket gibt es eine große Auswahl solcher Unternehmen. Die Kosten betragen ungefähr zwischen xxx Euro und xxx Euro für einen einjährigen Lehrgang mit xxx Stunden. Die Sprachschule kümmert sich auch darum, dass Du Dein ED-Visum bekommst. Normalerweise ist es gar nichtso einfach so ein Visum zu bekommen und wenn Du den entsprechenden Papierkrieg alleine bewältigen müßtest, würdest Du auf ziemlich verlorenen Posten stehen. Es sind unzählige Passkopien, 18 Passfotos sowie ein Berg von Formularen erforderlich. Glücklicherweise bereitet die Sprachschule das ganze Zeug für Dich vor und Du musst nur alles unterschreiben. Mit diesen vorbereiteten Unterlagen musst Du dann ein letztes Mal aus Thailand ausreisen, um dann bei einer Botschaft in einem der Nachbarländer das ED-Visum zu beantragen.

Meine Reise nach Laos

Vientianne Triumphbogen

Vientianne Triumphbogen

Das Nachbarland in meinemFall war Laos. Ein anderes Land ging nach Angaben der Sprachschule nicht, weil sie nur mit der dortigen Botschaft zusammenarbeiten (Aha!). Es führte also kein Weg an einer Reise nach Vientianne vorbei. Vientianne ist die Hauptstadt von Laos und liegt im Nordosten des Landes gleich jenseits der Grenze auf der anderen Seite des Mekong-Rivers, der nach dem bekannten thailändischen Whisky benant worden ist. Vientianne ist verglichen mit Bangkok ein Kuhdorf und hat nur einen Bruchteil der Einwohner der thailändischen Megametropole. Laos ist deutlich ärmer als als Thailand, der Lebensstandard liegt niedriger und die meisten Produkte werden aus Thailand importiert, was zur Folge hat, dass Essen und Trinken deutlich teurer als in Thailand ist.

Das Visum in der Botschaft zu bekommen war kein Drama und erfoderte infach nur sehr viel geduld, da mehrere Hundert Menschen dort warteten, um ein Visum zu bekommen. Es werden zweifellos eine Menge Visa in Vientianne ausgegeben, es gibt einen intensiven Visums-Tourismus zur deutigen Botschaft. Es war notwendig, eine Nacht in Vientianne zu bleiben, da die Ausstellung des Visums einen Arbeitstag in Anspruch nimmt.

Wie schwer ist es, thailändisch zu lernen?

Nun, um ganz ehrlich zu sein, es ist eine Herausforderung und es handelt sich bei dem Sprachkurs um einen Crashkurs, bei dem man nicht daran vorbeikommt, zu Hause zusätzlich intensiv zu pauken. Denn die 4 Wochenstunden alleine reichen definitiv nicht aus, um den gewünschten Lerneffekt zu erzielen. Thailändisch ist grammatikalisch völlig anders aufgebaut als Deutsch und ist zudem eine Tonsprache, was bedeutet, das zwei Wörter, die man (mit lateinischen Buchstaben) gleich schreibt, in der Praxis durch unterschiedliche Betonung der Vokale völlig unterschiedliche Bedeutungen haben. Satzbau und Grammatik sind dagegen wesentlich schlichter gestrickt als im Deutschen. Auf den ersten Blick verwirrend ist die große Zahl der Buchstaben, die sich mir noch nicht so recht einprägen wollen. Das siehzt alles sehr … kringelig aus. Aber da muss ich jetzt durch. Und ich bin davon überzeugt, dass sich die Mühe, diese Sprache zu lernen später in der einen oder anderen Form auszahlen wird.

Warum es keine gute Idee ist, zu schummeln.

Über eines musst Du Dir im klaren sein: Wenn Du das ED-Visum wählst, um Dich legal in Thailand aufzuhalten, dann führt kein Weg daran vorbei, auch tatsächlich zum Unterricht zu erscheinen und wirklich Thailändisch zu lernen. Wer das Ed-Visum missbraucht, um sich auf diese Weise einen Aufenthalt in Thailand zu erschleichen, wird über kurz oder lang Probleme bekommen. Denn alle drei Monate musst Du Dich bei der Immigration blicken zu lassen, um das ED-Visum um weitere drei Monate verlängern zu lassen. Bei dieser Gelegenheit ist es vorgesehen, das die Beamten dort mehr oder weniger intensiv testen, ob Du Dir tatsächlich thailändischeSprachkenntnisse angeeignet hast. Solltest Du nach nach 6 Monaten Sprachkurs immer noch nicht auf Thailändisch bis Zehn zählen können und nicht mal das Alphabet beherrschen, kann das durchaus zum Rauswurf führen und zum Entzug des Visums. Wenn sich dann auch noch herausstellt, dass Du nie beim Unterricht anwesend warst, kann auch ein Einreiseverbot dazu kommen. (Die Anwesenheit beim Sprachunterricht wird mit Unterschriftenlisten dokumentiert).

Das ED-Visum bietet noch weitere Vorteile

Mit dem Ed-Visum hast Du noch mehr Möglichkeiten, die Du mit einem einfachen Touristenvisum nicht hast:

  • Du kannst angeblich unproblematisch ein Bankkonto bei einer thailändischen Bank eröffnen (werde ich demnächst ausprobieren)
  • Du kannst einen thailändischen Führerschein erwerben (Will ich auf jedne Fall machen.)
  • Du bekommst bei Eintritten die gleichen Tarife wie Einheimische (betrifft mich eher weniger)

Welche Alternativen gibt es zum ED-Visum?

Wenn Du bereits im Rentenalter bist und hinreichend Einkommen vorweisen kannst, kannst Du ein „Rentnervisum“ bekommen, dass ebenfalls den Vorteil bietet, dass der Visarun über die Grenzen alle drei Monate entfällt.

Du kannst eine Thailänderin heiraten. Auch dann kannst Du ein Visum bekommen, dass einen einjährigen Aufenthalt ermöglicht. Alle drei Monate mußt Du Dich trotzdem bei der Immigration melden.

Über den Autor Markus

Schreiben Sie einen Kommentar:

1 Kommentar
Schreiben Sie eine Antwort