Nach Thailand auswandern? Wie Du legal auf Dauer in Thailand leben kannst

Nach Thailand auswandern? So wundervoll dieses Land auch ist – eins solltest Du nicht vergessen: Thailand ist kein Einwanderungsland.

Die Thais schützen Ihre Kultur vor fremden Einflüssen. Sie wollen nicht, dass das Land unkontrolliert mit Einwanderern geflutet wird. Thailänder sind meist nationalistisch gesinnt und das spiegelt sich auch in der Gesetzgebung wieder. Ausländer haben in Thailand nur wenige Rechte. Auch beim Einwandern. Es ist deshalb gar nicht so einfach, dauerhaft nach Thailand auszuwandern.

Die gute alte Zeit: Der Visa-Run.

Früher war alles viel einfacher. Jeder Bundesbürger, Österreicher oder Schweizer konnte ohne ein Visum 1 Monat als Tourist in Thailand bleiben. Anschließend konnte man einfach auf dem Landweg einen kleinen Tagesausflug in das benachbarte Kambodscha machen. Oder ein Wochenende inSingapur verbringen. Bei der Wiedereinreise bekam man dann erneut 4 Wochen Aufenthaltsgenehmigung in den Reisepass gestempelt. Auf diese Weise haben sich manche Europäer jahrzehntelang in Thailand aufgehalten, ohne jemals ein formelles Visum beantragt zu haben. Nach Thailand auswandern war so kein Problem. Das Ganze war zwar immer am Rande der Legalität, doch in der Praxis leicht zu machen.

Damit ist schon lange Schluß. Es ist spätestens seit die aktuelle Regierung 2014 die Macht ergriff, nicht mehr möglich mit diesem Trick im Land zu bleiben. Auch mit einem Tourist Visum kannst Du nur beschränkte Zeit in Thailand bleiben. Wie kannst Du es also anstellen, auf Dauer legal in Thailand zu leben? Was Du auf gar keinen Fall versuchen solltest, sind irgendwelche illegalen Tricks. Wenn Du ohne gültiges Visum in Thailand aufgegriffen wird, hast Du ein Problem. Die Strafen reichen von deftigen Geldstrafen bis hin zu langjährigen Einreiseverboten.

Auswandern nach Thailand: Welche Optionen gibt es, um auf Dauer legal in Thailand zu leben?

Die Möglichkeiten, einen legalen Aufenthaltsstatus zu bekommen, sind leider begrenzt.

Das Rentner-Visum

Legal in Thailand leben - Nach Thailand auswandernEine Möglichkeit bietet sich, wenn Du bereits über 50 Jahre alt sein solltest. In diesem Fall kannst Du das Non-Immigrant-O Visum beantragen. Und zwar als Jahres-Visum. Du musst allerdings ein angemessenes Einkommen nachweisen können inForm von ausreichend hohen Rentenzahlungen.

Oder Du musst einen Betrag von 800.000 Baht bei einer thailändischen Bank als Sicherheit hinterlegen. Allerdings musst Du Dich auch mit diesem Visum alle 90 Tage bei der Immigration melden, die für Deinen Wohnort in Thailand zuständig ist. Solange ausreichend Einkommen bzw. Vermögen vorhanden ist, kann das Visum jährlich verlängert werden.

Hast Du kein ausreichendes Vermögen, bleibt Dir nichts anderes übrig, als regelmäßig das Land alle90 Tage zu verlassen und wieder einzureisen. Eine mühselige und kostspielige Prozedur.

Neu: Das 10 Jahresvisum

Seit August diesen Jahres gibt es als Neuheit zusätzlich ein 10-Jahresvisum bei der örtlichen Immigration in Thailand beantragen. Verfügbar ist dieses Visum für Ausländer, die über 50 Jahre alt sind. Man will dieses Visum offenbar nur an Leute mit soliden Finanzen ausgeben, denn die Bedingungen sind deutlich schwieriger zu erfüllen als bei dem normalen Non-Immigrant-O Visum für ein Jahr
Es muss offenbar ein zunächst einmal ein herkömmliches Non-Immigrant-O-Visum vorhanden sein. Dieses Visum kann dann in zwei Abschnitten zu je 5 Jahrne verlängert werden. Angeblich soll mit diesem Visum der Medizin-Tourismus nach Thailand ankurbeln. Selbst mit diesem Visum musst Du imme rnoch alle 90 Tage bei der Immigration auftauchen, um Deine 90-Tage-Meldung zu machen.
Eine Arbeitserlaubnis ist mit diesem Visum nicht erhältlich.

Um das 10-Jahres-Visum beantragen zu können, benötigst Du:

  • Ein monatliches Einkommen von wenigstens 100.000 Baht. Das enstspricht etwa 2.700 Euro. Alternativ wird auch ein Bankguthaben in Höhe von mindestens 3 Millionen Baht akzeptiert. Die 3 Millionen Baht dürfen während des ersten Jahres des Visums nicht angegriffen werden und müssen solange auf dem Bankkonto bleiben.
  • Zusätzlich wird auch noch der nachweis einer Krankenversicherung gebraucht, die Krankenhausaufenthalte von bis zu 10.000 US-Dollar abdeckt.
  • Für das Zehn-Jahres-Visum sollen stolze 10.000 Baht Gebühren anfallen

Das alte Non-Immigrant-O Jahresvisum, bleibt weiterhin bestehen.

Das Ehegattenvisum

Zum Auswandern nach Thailand für alle unter 5o-jährigen bleibt eigentlich nur die Alternative, eine Thailänderin zu heiraten. Natürlich will ein solcher Schritt wohlüberlegt sein und Du solltest auf keinen Fall Deine freundinnur des Visums wegen heiraten. Außerdem überprüft die Immigration recht genau, ob Du tatsächlich mit Deiner thailändischen Ehefrau zusammenlebst. In diesem Fall bekommst Du ebenfalls ein Jahresvisum, wenn Du die folgenden Vorraussetzungen erfüllst:

  • Du musst entweder ein monatliches Einkommen in Höhe von 40.000 Baht nachweisen.
  • Oder bei einer thailändischen Bank mindestens 400.000Baht als Vermögensnachweis auf einem Sparkonto deponieren.

Nachdem Du das Visum erhalten hast, kannst Du wieder über das Geld verfügen.

Nach Thailand auswandern als Student: Das ED-Visum

Es besteht auch die Möglichkeit, Dich als „Student“ bei einer thailändischen Bildungseinrichtung, beispielsweise einer Sprachschule anzumelden und zum Beispiel einen Sprachkurs der thailändischen Sprache zu belegen. Du kannst dafür zunäachst mit einem Touristenvisum oder visafrei mit der 4-Wochen Aufenthaltserlaubnis nach Thailand einreisen. Dann musst Du Dich bei einer Sprachschule anmelden. Es gibt zahlreiche Bildunsgeinrichtungen, bei denen Du Dich einschreiben kannst. Die Schule wird dann auch den Papierkram für die Immigration vorbereiten. Jetzt musst Du nach Laos reisen, um bei der dortigen Thailändischen Botschaft ein ED-Visunm zu beantragen. Diesem ED-Visum ist ein Jahr gültig und muss alle 2-3 Monate – das hängt vom Ermessen der Beamten in der Immigrationsbehörde ab – verlängert werden, wobei jedes Mal eine Gebühr anfällt. Außerdem musst Du Dich trotzdem noch alle 90 Tage bei der Immigration melden. Wenn das ED-Visum abgelaufen ist, mußt Du in der Regel neuen Kurs buchen.

Es versteht sich von selbst, dass nur wenige Inhaber eines ED-Visums, die in Thailand „studieren“ jemals eine Sprachschule von innen gesehen haben. Immerhin. Das ED-Visum ist derzeit die einzige brauchbare Möglichkeit, wenn Deine finanziellen Mittel beschränkt sind.

Das ED-Visum ist vor allem bei digitalen Nomaden beliebt, die keine thailändiche Ehefrau haben, keine 50 Jahre alt sind und in der Regel auch kein ausreichendes Vermögen besitzen. Nach Thailand auswandern als Student ist also durchaus möglich.

Mehr Informationen über das ED-Visum

Leben in Thailand, die bequeme Lösung für Leute mit Geld: Das Elite-Visa-Programm

Mit Geld ist nach Thailand auswandern kein Problem. In Thailand ebnet Geld stehts alle Wege. Wenn Dir der Aufenthalt in Thailand umgerechnet 200 Euro pro Monat wert ist, dann kommt für Dich das Thailand Elite-Visa in Frage. Gegen eine beträchtliche Gebühr bekommst DU mit diesem Visum, das Recht Dich in Thailand aufzuhalten, Außerdem genießt bei der Ein- und Ausreise am Flughafen eine VIP-Behandlung inklusive Limo-Service. Wenn Du ein entsprechendes Einkommen hast, kann sich das Elite Visum sogar lohnen, denn Thailand bietet als Erstwohnsitz hochinteressante Möglichkeiten: Du kannst hier vollkommen steuerfrei leben, und zwar 100% legal, wenn Du das Ganze richtig anstellst.

Wie Du in Thailand steuerfrei leben kannst und eine First Class Behandlung bekommst (Artikel in Arbeit)

Legal Arbeiten in Thailand: Das Business-Visum

Wenn Du nach Thailand auswandern willst, kann auch das Buiness -Visum (Non-Immigrant-B) in Frage kommen. Wenn Dich entweder eine Firma in Thailand einstellen will, so dass Du dort als Angestellter beschäftigst, oder Du glaubhaft machen kannst, dass Du eine eigene Firma in Thailand gründen willst, dann kannst Du bereits vor Deiner Einreise ein Business-Visum beantragen. Das Business-Visum muss bereits in deinem Heimatland bei der Tailändischen Botschaft oder einem der Honorokonsulate beantragt werden. Die Gründung einer eigenen Firma in Thailand lohnt sich aber nur, wenn Du ein wirklich einträgliches Geschäftsmodell hast. Es hat überhaupt keinen Sinn nur der Aufenthaltsgenehmigung wegen eine Briefkastenfirma zu gründen, denn damit wirst Du keine Aufenthaltserlaubnis bekommen.

Wie Du in Thailand eine Firma gründest und eine Arbeitserlaubnis bekommst. (Artikel ist noch in Arbeit)

Es führt kein Weg an einem Visum vorbei

Wenn Du auf Dauer in Thailand leben willst, führt kein Weg an einem Visum vorbei. Du solltest Dur genau Gedanken darüber machen, welches Visum für Dich am ehesten in Frage kommt. Kannst Du die Vorraussetzungen erfüllen? Wie lange willst DU bleiben? Hast Du eine thailändische Ehefrau? Oder bist Du schon alt genug, um ein Rentervisum zu beantragen? Was Du auf keinen Fall versuchen solltest, ist ohne Visum im Land zu bleiben. Das kann manchmal lange gut gehen. Aber spätestens wenn Du aus irgendeinem Grund doch mal ausreisen musst, wird das Ganze auffliegen. Dann erwarte tDich im schlimmsten Fall der thailändische Knast.

Über den Autor Markus

Schreiben Sie einen Kommentar: